Windows 7: Ende des Supports am 14.01.2020

Am 14.01.2020 stellt Microsoft den Support für die Betriebssysteme Windows 7 sowie das Serverpentant Windows Server 2008 R2 ein. Damit endet die Bereitstellung von Sicherheitsupdates, die bisher in Kombination mit dem Anti-Viren-Programm Windows Defender einen zuverlässigen Schutz vor diversen Angriffen boten.

Ein reichliches halbes Jahr Zeit bleibt noch, um Systeme mit Windows 7 auf das neue Betriebssystem Windows 10 umzustellen.

Wer noch ältere oder langsame Hardware im Einsatz hat, sollte die Gelegenheit nutzen, und neue Hardware mit aktuellem Betriebssystem anschaffen. Wichtig ist bei der Auswahl eines Gerätes oder von Einzelkomponenten nicht zu sparsam zu sein. Insbesondere SSD-Festplatten sorgen für einen schnellen Datenzugriff und beschleunigen damit das Gesamtsystem enorm. Bei der Auswahl von SSD-Festplatten ist es wiederum wichtig, auf ausreichend Speicherplatz zu achten. Wir empfehlen für das Betriebssystem eine 1 TB Festplatte (1.000 GB) und für die Daten nochmals eine 1 TB Festplatte zu verwenden. Wenn große Mengen von Bildern, Filmen oder GIS-Daten gespeichert werden sollen, kann es sinnvoll sein, zusätzlich eine herkömmliche HDD-Festplatte mit ausreichend Speicherplatz einzusetzen.

Wer ein ausfallsicheres System aufbauen möchte, kommt um ein RAID-System mit der doppelten Anzahl von Festplatten nicht herum. Dabei werden die Daten redundant auf 2 Festplatten gleichzeitig geschrieben. Ein solches System schützt vor Datenverlust im Falle eines Festplattendefektes. Es schützt jedoch nicht vor Datenverlust durch Viren, Maleware, Verschlüsselungstrojaner oder sonstige Cyberangriffe.

In jedem Fall ist es notwendig, eine automatisierte Sicherung einzurichten. Kleinere Datenmengen können bei guter Internetanbindung mit Hilfe eines Online-Dienstes gesichert werden. Bei größeren Datenmengen und/ oder schlechter Internetanbingung ist die Sicherung auf ein externes Laufwerk notwendig. Bewährt haben sich für solche Aufgaben NAS-Systeme, welche mit herkömmlichen HDD-Festplatten mit besonders viel Speicherplatz bestückt sind. Auch die NAS-Systeme können bei Bedarf als RAID-System aufgebaut werden.

Oft werden wir bei Support-Sitzungen gefragt, auf welche Kriterien bei der Hardware-Anschaffung zu achten ist. Dies hängt in der Regel vom geplanten Einsatzzweck ab. Anwender, die zuverlässige Hardware einsetzen möchten, sollten sich die geräuschlosen, weil lüfterlosen Computer von SilentMaxx näher ansehen. In Kombination mit großen, leistungsstarken SSD-Festplatten sind diese Rechner besonders schnelle Alleskönner, die auch für speicherintensive GIS-Arbeiten und Datenbankanwendungen bestens gerüstet sind. MultiBaseCS entwickeln wir ausschließlich auf lüfterlosen SilentMaxx-Computern.

Nutzen Sie die nächsten Wochen, um Ihre Hard- und Software, insbesondere das eingesetzte Betriebssystem auf den aktuellen Stand zu bringen. Aus Erfahrung wissen wir, dass der Herbst, die Vorweihnachtszeit und die wenigen Tage über den Jahreswechsel kaum den notwendigen Freiraum bieten, um solche Arbeiten durchzuführen.