MultiBaseCS Version 5.2 geht an den Start

Nach umfangreichen Entwicklungsarbeiten steht die nächste MultiBaseCS LTS-Version 5.2 kurz vor ihrer Veröffentlichung. Zahlreiche neue und überarbeitete Funktionalitäten zeichnen die neue Version aus. Die Veröffentlichung der LTS-Version ist für den 01.08.2024 geplant.

Neue Browser-Engine

Den in MultiBaseCS integrierten Browser haben wir auf die Browser-Engine „Microsoft WebView“ umgestellt. Der neue Browser unterstützt nun auch moderne Webseiten auf Basis von HTML5, CSS3 und JavaScript. Die neu gestaltete Browser-Homepage zeigt wie bisher wichtige Meldungen und Ankündigungen rund um MultiBaseCS an. Die neue Browser-Engine bietet zudem die Möglichkeit, in Zukunft auch andere Portalseiten, wie die Artensteckbriefe, in einem modernen Design anzuzeigen.

Automatische Referenzlistenaktualisierungen

Mit dem MultiBaseCS Service haben Power-Anwender, die mehrere MultiBaseCS Datenbanken nutzen, die Möglichkeit, Datenbank- und Referenzlistenaktualisierungen für alle MultiBaseCS Datenbanken der SQL Server-Instanz „MultiBaseCS“ automatisch durchführen zu lassen.

Export von Geo-Packages

Die neue Version von MultiBaseCS unterstützt nun auch den Export von GeoPackages. GeoPackages sind Sammelcontainer für Geodaten und können zum Beispiel in QGis geladen werden. In eine GeoPackage-Datenbank können sowohl Orte als auch Beobachtungen exportiert werden. Zu exportierende Daten-Layer können in neue GeoPackages exportiert als auch zu bestehenden GeoPackages hinzugefügt werden.

FFH-Monitoring: Arbeitskarten

Über das Kontextmenü im Modul Orte & Gebiete lassen sich nun Arbeitskarten für das FFH-Monitoring erstellen. Diese Arbeitskarten können zum Beispiel als Handreichung an die Bearbeiter oder Gebietsbetreuer weitergegeben werden. Die Hintergrundkarte lässt sich frei wählen. Auch Luftbilder lassen sich verwenden, sofern die Landesvermessungsverwaltungen die zugrundeliegenden WMS- oder WMTS-Dienste „Open Data“ gestellt haben und diese öffentlich zugänglich sind.

Konfiguration langer Kontextmenüs

Die große Anzahl von Kontextmenüeinträgen, insbesondere im Modul Orte & Gebiete sowie im Modul Liste, machen es vielen Anwendern nicht gerade leicht, den benötigten Eintrag auf Anhieb zu finden. In den Optionen lassen sich für diese Kontextmenüs nicht benötigte Einträge ausblenden.

Orte & Gebiete: Verbesserte Sortierung

In der Baumansicht im Modul Orte & Gebiete besteht nun die Möglichkeit, die Sortierung so einzustellen, dass Orte, die ausschließlich als Gliederungsebene dienen, stets oben angezeigt werden.

Datenaustausch mit Insekten-Portalen (Auftraggeber: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein)

In einem kleinen Projekt mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und der Firma KBS Leipzig haben wir die ursprüngliche Schnittstelle zum Web-Portal „Insekten Sachsen“ um zusätzliche Portale erweitert. So lassen sich nun auch Beobachtungsdaten mit dem Portal „Insektenreich Schleswig-Holstein“ sowie weiteren Web-Portalen austauschen.

BirdBase für Beringer (Auftraggeber: Beringungszentrale Hiddensee)

Beringer, die für die Beringungszentrale Hiddensee Vögel beringen, können in den Optionen das Modul „BirdBase“ aktivieren. Durch diesen Schalter verwandeln sich die MultiBaseCS Home- und Professional-Edition zur MultiBaseCS Edition „BirdBase für Beringer“. In Absprache mit der Beringungszentrale Hiddensee können ehrenamtliche Beringer nun ihre Beringungen digital mit MultiBaseCS erfassen und an die Beringungszentrale weitergeben. „BirdBase für Beringer“ ergänzt somit das Programm „BeriHidd“ für die digitale Erfassung durch die ehrenamtlichen Beringer. Die spezielle MultiBaseCS Edition bringt jedoch zahlreiche Funktionalitäten mit, die in „BeriHidd“ bisher nicht verfügbar sind.

Verbesserungen für Administratoren

Der MultiBaseCS Update- und Download-Manager ist nicht mehr Bestandteil der Installation. Administratoren können die Automatischen Updates nun systemweit in der INI-Datei ausschalten. Anwender bekommen in diesem Fall auch keine Informationen mehr über neue Anwendungsversionen.

Einstellungen der Administrator-Konfiguration (MBConfig.exe) werden nun komplett in der INI-Datei gesetzt. Die Administrator-Konfiguration sowie der Update- und Download-Manager sind nicht mehr Bestandteil der Anwendung.

Überarbeitete Installationsprogramme

Die MultiBaseCS Installationsprogramme haben wir intensiv überarbeitet. Nicht mehr benötigte Dateien wurden aus dem Setup entfernt. So konnte die Größe der Installationsprogramme deutlich reduziert werden.

Das Update-Verhalten der Setups haben wir ebenfalls überarbeitet. Dafür war es notwendig, wieder auf 3-stellige Versionsnummern umzusteigen. Sofern in den MultiBaseCS Optionen die automatische Update-Prüfung aktiviert ist, lädt MultiBaseCS nun verfügbare Aktualisierungen selbstständig auf den PC des Anwenders herunter. Im weiteren Verlauf wird der Anwender gefragt, ob die neu verfügbare MultiBaseCS Version installiert werden soll. Stimmt der Anwender zu, wird MultiBaseCS geschlossen und die neue Version installiert.

Unterstützung für Paketmanager Winget

Administratoren und kundige Anwender können MultiBaseCS nun auch über den Windows Paketmanager Winget installieren. Mit Hilfe von Winget und der Windows Aufgabenplanung lässt sich die Aktualisierung von MultiBaseCS auch komplett automatisieren. Wir werden zu diesem Thema eine Anleitung in der MultiBaseCS Online-Hilfe veröffentlichen.

Abkündigungen

GIS-Modul wird in Version 5.3 entfernt

Das integrierte GIS-Modul basiert auf dem Open-Source-Projekt „DotSpatial“. Leider wird dieses Projekt schon seit einigen Jahren nicht mehr weiterentwickelt, bekannte Fehler werden nicht behoben. Daher werden wir das GIS-Modul in der kommenden LTS-Version (5.3) nicht mehr bereitstellen. Stattdessen werden wir das Modul WebTile-Karte mit zusätzlichen Funktionen ausstatten.

Anwendern, die ihre Beobachtungsdaten in einem GIS anzeigen und weiterverarbeiten möchten, empfehlen wir die Verwendung des ebenfalls kostenfreien Open-Source-Programms „QGis“.

Standardmäßig ist das GIS-Modul bereits jetzt deaktiviert. Es lässt sich über die Optionen jedoch weiterhin zuschalten (Optionen > Ansicht > Weitere Ansichtsoptionen).

MultiBaseCS Mobile 2.0: Ende des Supports

Die Android-Version unserer Mobile-App MultiBaseCS Mobile 2.0 verwendet zum Senden der Beobachtungsdaten in die MultiBaseCS Cloud eine veraltete Web-Schnittstelle. Da diese nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht, werden wir diese Schnittstelle zum 31.12.2024 stilllegen.

Nutzern, die noch die Android-App MultiBaseCS Mobile 2.0 verwenden, empfehlen wir baldmöglichst auf die neue App umzusteigen.

Aufruf zum Beta-Test

Damit wir die neue Version möglichst stabil bereitstellen können, rufen wir kundige Anwender zum Beta-Test auf. Sollten Sie dabei Fehler feststellen, können Sie uns diese über das MultiBaseCS Forum oder den Supportbereich im MultiBaseCS Benutzerkonto mitteilen.

Hier können Sie die MultiBaseCS Beta-Versionen herunterladen:

Wir wünschen allen Anwendern viel Spaß mit der neuen MultiBaseCS Version!

Ihr MultiBaseCS Entwickler-Team